30.09. - 08.10.2008
 
Organisatorischer Ablauf:
Flug: Wien-Frankfurt mit Austrian Airlines.
Flug: Frankfurt- Singapur mit Singapur Airlines.
Flug: Singapur- Manado/ Nord Sulawesi mit Silk Air.
90 Minuten Autofahrt
30 Minuten Speedbootfahrt
Gesamte Anreisedauer: 32 Std.
 
 Gangga Island Resort - Swimming PoolTauchen bei Bangka/Gangga, NordsulawesiPasung Spa
 
Schon alleine die Fahrt ab Manado/ Airport mit dem Geländewagen über die Hochebenen von Nord Sulawesi vorbei an Dörfern und durch dichten Regenwald ist ein Erlebnis. Von einem einsamen Bootssteg irgendwo im Nichts erfolgt der Transfer zur Insel. Im Resort angekommen, wird man freundlich vom Personal und den überaus engergierten Resorteigentümern; Hanne und ihrem Mann mit einem Begrüßungscoktail empfangen. Nach erfolgreichem Check In werden wir zu dem Bungalow begleitet.
 
Die Doppelbungalows liegen alle am Strand. Sind im indonesischen Stil eingerichtet, mit AC/ DU/ WC ausgestattet. Jeder Bungalow besitzt eine eigene Terrasse mit Meerblick, Liegestuhl/ Tisch und Sessel sowie eine Art Pavillon zum Sonnenliegen  am Strand.
Die gesamte Hotelanlage ist sehr gepflegt, besteht aus 14 Doppelbungalows, 1. Haupthaus mit Restaurant, Lounge, Bar, Rezeption, gratis Safe und Internetpoint, Pool mit Liegen, SPA-Bereich und Tauchschule.
Frühstück gibt es als Buffet, Mittag- und Abendessen wir als Menü serviert, wobei immer die Auswahl von 3 Vor-, Haupt-, und Nachspeisen angeboten wird. 1x pro Woche BBQ. Um 17 Uhr wir am Pool, Tee/ Kaffee sowie Kuchen serviert.
Zum Abendessen am Vorabend kommt der Diveguide an jeden Tisch und fragt nach den Tauchwünschen für den nächsten Tag.
Die Tauchbasis ist erstklassik durchorganisiert. Das Equipment steht schon fertig zusammengebaut auf einem der 3 Tauchboote für die Ausfahrt bereit.
Zum Tauchen selbst haben wir uns durch die exponierte Lage von Gangga mehr erwartet. Die TG rund um Banka sind nett aber nicht aufregend. Bunaken, ist Steilwand-, und Strömungstauchen pur, hier herschen noch die besten Sichtverhältnisse. Sonst war die Sicht im Allgemeinen sehr schlecht. Die meisten Tauchspots sind infolge der jahrelangen Dynamitfischerei sehr in Mitleidenschaft gezogen worden. Dementsprechend wenig Fische gibt es hier. Der Mandarinfisch - TG wird täglich um 17 Uhr angeboten und findet auf einem Korallentrümmerfeld an eine der Nachbarinseln von Gangga statt.
Nach jedem TG wird die Ausrüstung von den Diveguide’s auseinandergebaut, gewaschen und in die dafür vorgesehenen Aufbewahrungsboxen in der Tauchschule zum Trocknen gelagert.
 
Während unseres Aufenthaltes machten wir auch einen Tageausflug in die Minahasa Highlands. Diese Tour ist sehr zu empfehlen, beinhaltet einen Marktbesuch, Besuch eines antiken Friedhofes chin. Tempel und Vulkansee, traditionelle Hausbauunternehmen sowie ein ausgezeichnetes BBQ.
 
Fazit:
Gangga Island Resort ist eine wunderschöne luxoriöse Hotelanlage. Wen die lange Anreise nichts ausmacht und hauptsächlich zum Sonnenliegen sowie ausspannen hier herkommt ist am richtigen Platz. Für anspruchsvolle Tauchgänge ist Gangga jedoch ungeeignet. Hier würde ich Bunaken empfehlen. Das Personal hat den Leitsatz „enjoy your holiday“ und ist daher sehr um das Wohlbefinden seiner Gäste bemüht.